Jungfernfahrt Dänemark & Schweden – Teil 1

Zu unserer Silberhochzeit wollten wir uns den Luxus eines eigenen Reisemobils gönnen. Jeder hat so seine Träume, dieses war unser großer Traum. Anstatt einer großen Feier wollten wir unseren besonderen Tag „auf Tour“ verbringen. Über 8 ½ Monate sind seit der Bestellung vergangen. Einige Male wurde der Liefertermin verschoben. Letztendlich hatte es dann doch geklappt. Genau 5 Tage vor unserem Silberhochzeitstermin konnten wir in Münster unser „Euramobil T720 EB“ abholen.

Die Fahrt vom Händler nach Hause war selbstverständlich Juttas Aufgabe. Es sind auch ihre Initialen, die das Nummernschild schmücken. Wenn Jutta nicht so hartnäckig gewesen wäre, hätte ich das Reisemobil vermutlich nicht gekauft.

Die „Jungfernfahrt“ sollte uns Richtung Norden führen. Am Samstag ging es gegen Mittag los. Das erste Etappenziel war der Kellersee bei Eutin. Hier treffen wir uns mit sehr guten Freunden, die bereits seit einer Woche hier im Naturpark-Camping Prinzenholz ihren Urlaub verbringen. Am Abend gab es ein gemeinsames Essen mit Leckereien aus dem Omnia-Backofen.

Am Sonntag, unser Silberhochzeitstag, hat man uns zum leckeren Sektfrühstück eingeladen, bevor wir uns verabschiedeten und dann die Reise fortsetzen.

Über die 963 Meter lange Fehmarnsundbrücke erreichen wir die Insel Fehmarn. In Puttgarden fahren wir unser Reisemobil in den Bauch der Fähre „MF Prins Richard“. Es geht unglaublich schnell, bis die Fähre vollständig beladen ist und kurz darauf ablegt. Es geht Richtung Königreich Dänemark.

Die Überfahrt von Fehmarn nach Dänemark dauert nicht so lange. Die Zeit ist aber ausreichend, um ein wenig die Fähre zu erkunden und an Deck die Aussicht und das Wetter zu genießen.

Stevns Klint ist unser erstes Ziel in Dänemark. Diesen Tipp haben wir von Gerlinde bekommen, der Managerin vom Campingplatz Prinzenholz am Kellersee.

Die Steilküste ist total beeindruckend.

Stevns Klint: Die neue Kirche von Hojerup wurde im Jahr 1913 eingeweiht.

Unsere erste Übernachtung auf einem Wohnmobil-Stellplatz. Wir stehen direkt am Wasser in Rodvig Stevns mit einem traumhaften Blick auf den kleinen Hafen.

Nach einer ruhigen Nacht suchen wir uns für unser Frühstück einen Platz im Grünen. Noch etwas die Sonne genießen, bevor wir uns auf den Weg machen, unsere Reise in Richtung Schweden fortzusetzen.

Darauf haben wir uns besonders gefreut: Einmal über die Öresundbrücke fahren. Es ist ein tolles Erlebnis.
Die Brücke hat eine Gesamtlänge von 7.845 Metern. Die beiden großen Brückenpfeiler haben eine Höhe von 206 Meter. Die Fahrbahn ist dabei 57 Meter über dem Meeresspiegel.
Es war einfach beeindruckend.

Menü schließen