Jungfernfahrt Dänemark & Schweden – Teil 2

Über die beeindruckende Öresundbrücke erreichen wir Malmö. Es ist das erste Mal, das wir in Schweden sind.
Diese Stadt ist ein Traum. Wir haben einen Stellplatz direkt am Wasser gefunden. Von unserem Reisemobil aus haben wir einen Blick auf die Öresundbrücke. Das neue Stadtviertel Västra Hamnen (erbaut ab ca. 2001) ist ein optisches Highlight und gefällt uns super gut. Ein ganz besonderer Hingucker ist der „Turning Torso“, ein in sich gedrehtes Gebäude, welches mit seinen 190m Höhe weithin sichtbar ist. Der große Wasseranteil in diesem Stadtviertel, verleiht der Stadt einen besonderen Charme.
Essen in Schweden ist deutlich preiswerter als wir das in Dänemark erlebt haben. Annähernd deutsche Preise, vielleicht etwas höher. Interessant war ein Döner-Laden. Da macht man Werbung mit „original German Döner Kebab“. Ich wusste gar nicht, das Döner Kebab eine deutsche Erfindung ist. Auch egal, aber es war total lecker.

Heute fahren wir weiter in Richtung Helsingborg. Auf dem Weg dorthin besuchen wir den Ort Landskrona. Es ist eine wundervolle Gegend.
Leider wird diese Idylle ganz plötzlich schwer getrübt: Unser Hund Rocky, der dieses Mal zu Hause geblieben ist, ist seit dem Vortag sehr plötzlich sehr schwer erkrankt. Geplatzter Milztumor. Trotz Not-OP gibt es keine Hoffnung. Unsere Stimmung befindet sich auf dem Tiefpunkt.

Helsingborg: Hier finden wir einen Stellplatz direkt im Jachthafen. Wir blicken auf die ganzen hübschen Segelschiffe. Mit dem Fahrrad erkunden wir ein wenig die Stadt und lassen uns im einem Café nieder. Am nächsten Tag setzen wir mit der Fähre über nach Dänemark. Die Hauptstadt Kopenhagen ist unser nächstes Ziel.

Menü schließen